Die Rolle von Open Access in der Wissenschaftspolitik

Open Access wird mittlerweile durch eine Vielzahl wissenschaftspolitischer Maßnahmen gefördert. Dazu zählen:

Informationen über Open Access und Forschungsförderer mit Schwerpunkt auf dem DACH-Raum sind auch auf der Informationsplattform Open-Access.network zusammengefasst.

Zudem verfolgen mehrere internationale Initiativen, an denen sich verschiedene Forschungsförderer und Stiftungen beteiligen, das Ziel, Open Access weiter voranzutreiben. Zu ihnen gehören Plan S und OA2020.

Diese Maßnahmen zeigen zunehmend Wirkung. So ist zu beobachten, dass

  • Hochschulen und Forschungsinstitute vermehrt Open-Access-Policies verabschieden, Open-Access-Beauftragte ernennen, Repositorien beziehungsweise Publikationsserver betreiben, oder auch Publikationsfonds einrichten,
  • Forschungsförderer verstärkt erwarten, dass Publikationen zu den von ihnen geförderten Forschungsprojekten unmittelbar im Open Access erscheinen,
  • Fachgesellschaften teilweise dazu übergehen, ihre bestehenden Fachzeitschriften zu Open-Access-Organen umzugestalten oder neue zu gründen.