So funktioniert gute wissenschaftliche Praxis mit Open Science

Es sind zwei motivierende Forschende zu sehen, die an Rechnern arbeiten.Der Open Economics Guide ist für Forschende aus den Wirtschaftswissenschaften die zentrale Anlaufstelle zum Thema Open Science. Offene Forschung zu praktizieren bedeutet, sich am Best-Practice für wissenschaftliches Arbeiten zu orientieren und eine gute wissenschaftliche Praxis auszuüben. Es ermöglicht eine höhere Qualität, größere Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit, Gerechtigkeit sowie eine Effizienzsteigerung wissenschaftlicher Arbeit. Zudem können neue Impulse für die Forschung und den Wissenstransfer sowohl innerhalb der Wissenschaft als auch in Richtung Wirtschaft und Gesellschaft entstehen. Zu den individuellen Vorteilen, die Open Science bringt, gehören unter anderem eine höhere Sichtbarkeit wissenschaftlicher Arbeit sowie ein größerer Impact in Forschung und Gesellschaft.

Open Science führt somit zu einer Vielzahl an Verbesserungen für einzelne Forschende, das gesamte Wissenschaftssystem und die Gesellschaft. Entdecken und lernen Sie in diesem Guide, wie Openness auch Ihre Forschung als Wirtschaftswissenschaftler:in bereichern kann. Hier erhalten Sie einen Überblick über Tools, die Ihre Arbeit leichter machen, und bekommen Hilfestellungen sowie nützliche Tipps, um Ihre Forschung offen zu gestalten und von den Vorteilen zu profitieren. 

Schnelleinstiege, Tool-Bibliothek und Wissensdatenbank

Der Open Economics Guide gibt Ihnen einen Überblick über Open Science, praxisnahe Orientierung und Anleitungen, unter anderem mit:

  • einem leicht verständlichen Schnelleinstieg in Open-Science-Themen (Open Science, Open Access, Open Data und Open Tools).
  • einer umfassenden Tool-Bibliothek, die sich an den Phasen des wissenschaftlichen Workflows orientiert.
  • einer wachsenden Wissensdatenbank mit umfangreichen Hintergrundinformationen und Praxistipps für das Vorgehen.
  • einem übersichtlichen Glossar, das auf einen Blick Ihre Verständnisfragen zu den wichtigsten Begrifflichkeiten rund um offener Forschung beantworten kann.
Es ist eine Forschende zu sehen, die sich die Übersicht des OEGs anschaut.

Die ZBW unterstützt Wirtschaftsforschende und erleichtert Open Science 

Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft ist die weltweit größte Forschungsinfrastruktur für wirtschaftswissenschaftliche Literatur mit einem überregionalen Auftrag. Sie unterstützt Wirtschaftsforschende und Studierende online wie offline in ihrem Lern-, Forschungs- und Publikationsprozess, wobei die Dienste auf neuesten Erkenntnissen aus der anwendungsorientierten Forschung in Informatik und angrenzenden Disziplinen basieren. 

Die ZBW engagiert sich stark im Bereich Open Science. Ihr Ziel ist es, die kommerzielle Unabhängigkeit und Exzellenz der Wissenschaft zu stärken und den einfachen und schnellen Zugang zu wissenschaftlichen Ergebnissen, Publikationen und Daten zu ermöglichen. Zu diesem Zweck entwickelt die ZBW unter anderem neue Angebote, die dem Open-Science-Ideal entsprechen oder seine Erreichung unterstützen, indem Zugänge erleichtert und Barrieren beseitigt werden. Zugleich engagiert sich die ZBW auf nationaler wie internationaler Ebene wissenschaftspolitisch für die Umsetzung von Open Science und forscht in diesem Bereich. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, besuchen Sie doch auch einmal das Open-Science-Magazin der ZBW, wo jeden Monat neue Perspektiven, Artikel, Podcasts und hilfreiche Worksheets auf Sie warten.

Weiterer Ausbau des Guides

Der Open Economics Guide wird stets weiter ausgebaut und konzentriert sich in der Anfangsphase auf die Themen Open Science im Allgemeinen, Open Access und Open Data. Weitere Schwerpunkte werden nach und nach aufgebaut: Dazu gehören Open Source, Open Methodology, Open Peer Review und Open Educational Resources. Falls Sie Fragen zu Open Science haben oder Anregungen für unseren Guide, freuen wir uns über Ihre Nachricht

Diese Seite teilen: