Ursprünge der Open-Access-Bewegung

Die Open-Access-Idee hängt eng mit der Entwicklung des Internets und den damit verbesserten Kommunikationsmöglichkeiten für Forschungsergebnisse zusammen. Dabei wurden zunächst Repositorien für Forschungspapiere entwickelt, wie zum Beispiel arXiv, ein Repositorium für Preprints verschiedener Disziplinen, wie die Physik. Als formelle Anfänge der wissenschaftspolitischen Open-Access-Bewegung können mehrere Erklärungen aus den frühen 2000er Jahren betrachtet werden: die Budapester Open-Access-Initiative (2002), die Bethesda-Erklärung zum Open-Access-Publizieren (2003) und die Berliner Erklärung über offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen (2003). Die in diesen Erklärungen dargelegten Richtlinien bilden die Kernprinzipien der modernen Open-Access-Bewegung.